Schon gewusst

Seit 1993 sind Regensburg und Pilsen Partnerstädte. Darüber hinaus hat sich Pilsen mit sechs weiteren Städten vernetzt, darunter das japanische Takasaki und das US-amerikanische Birmingham. Regensburg pflegt noch sieben andere Partnerschaften, zum Beispiel mit dem chinesischen Qingdao, dem ukrainischen Odessa oder mit Brixen in Südtirol.


Ein beliebter Regensburger Treffpunkt ist die historische Wurstkuchl, die älteste Bratwurstbraterei der Welt, die schon seit dem Mittelalter Gäste bewirtet. Ein guter Tipp in Pilsen ist die älteste Bierstube der Stadt, das Restaurant U Salzmannů. Es eröffnete 1637 und bietet traditionelle böhmische Küche und Bier.


Studenten der Universität Regensburg konnten ab 1969 Vorlesungen von Josef Ratzinger besuchen. Der heutige Papst lehrte dort bis 1977 Katholische Theologie, seither wird er als Honorarprofessor geführt. Bekannte Wissenschaftler der Westböhmischen Universität Pilsen sind etwa Zdeněk Vostracký im Bereich Elektroenergetik oder Eduard Janeček im Bereich Kybernetik.


Durch die Oberpfalz führen touristische Straßen wie die Glasstraße, die Porzellanstraße oder die Straße der Kaiser und Könige. Durch die Pilsener Region führt seit den neunziger Jahren die Burgenstraße. Eine der schönsten Stationen ist die Burg Švihov, die bei der Verfilmung vieler Märchen als Kulisse diente.


Seit Anfang des 19. Jahrhunderts wird in der Oberpfalz Porzellan hergestellt. Basis für den einst bedeutenden Industriezweig war das reiche Vorkommen an Kaolin, Quarz und Feldspat. In der Pilsener Region wird seit dem Mittelalter Bier gebraut. Das Pils, wie wir es heute kennen, wurde dort 1842 von dem bayerischen Braumeister Josef Groll erfunden.


Das Deutsche und das Tschechische haben sich im Laufe der Jahrhunderte gegenseitig beeinflusst. So stammt das tschechische Wort „brýle“ vom deutschen „Brille“, „švagr“ von „Schwager und „rytíř“ von „Ritter“. Die Oberpfälzer Bezeichnung „Kren“ für Meerrettich kommt vom tschechischen „křen“. Ebenfalls tschechischen Ursprungs sind die Wörter Pistole oder Zwetschge.


In der Oberpfalz gibt es rund 75 Brauereien, die 500 verschiedene Biere herstellen. Darunter sind viele kleine und inhabergeführte Betriebe. Auch Pilsen ist unzertrennlich mit Bier verbunden: Die dortige Brauerei ist der wichtigste Bierproduzent in Zentral- und Osteuropa und exportiert in 53 Länder.


Die Region Pilsen-Oberpfalz ist im europäischen Vergleich ein bedeutender Wirtschaftsstandort: Sie ist flächenmäßig halb so groß wie die Schweiz, hat mehr Einwohner als Estland und eine Wirtschaftsleistung, die größer ist als die von Slowenien und Luxemburg zusammengerechnet.


Auf dem Monte Kaolino kann man das ganze Jahr über Ski fahren. Der 120 Meter hohe Berg besteht aus 35 Millionen Tonnen kaolinhaltigem Quarzsand. Der Berg Špičák in der Pilsener Region bringt es auf 1.202 Meter und bietet die besten Wintersportmöglichkeiten im Böhmerwald.


In der Oberpfalz leben auf einer Fläche von 10.700 Quadratkilometern 1,2 Millionen Menschen, davon rund 590.000 Erwerbstätige. Der Bezirk Pilsen erstreckt sich über eine Fläche von 7.500 Quadratkilometern. Dort wohnen 570.000 Menschen, darunter etwa 280.000 Erwerbstätige.


Zum 100. Geburtstag machten sich die Fußballer von Viktoria Pilsen ein Geschenk: Der 1911 gegründete Verein wurde 2011 erstmals tschechischer Fußballmeister. Zwei Jahre später gab es diesen Titel zum zweiten Mal. Ebenfalls mit einem Meistertitel schmücken sich die Regensburger Baseballer: Die „Legionäre“ wurden in den Jahren 2011, 2012 und 2013 Deutscher Meister.


Die Stadt Pilsen wurde im 13. Jahrhundert von König Wenzel II. gegründet. Heute hat sie rund 170.000 Einwohner und ist die viertgrößte Stadt Tschechiens. In Regensburg, der Hauptstadt des Bezirks Oberpfalz, leben 150.000 Menschen. Die Stadt entstand 170 n. Chr. als römisches Legionslager.