Praktikum in Tschechien

Ein Praktikum zu machen lohnt sich auf jeden Fall. Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Praktikum in Tschechien zu absolvieren, können Sie gleichzeitig eine Auslandserfahrung machen und so von Ihrem Aufenthalt doppelt profitieren. Hier finden Sie viele nützliche Tipps zu Praktika in Tschechien.

Organisation von Auslandspraktika

Einen detaillierten Überblick über das Angebot sowie viele praktische Tipps zur Organisation von Auslandspraktika bieten die Broschüre "Wege ins Auslandspraktikum" und das Internetportal „Wege ins Ausland“.

Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung

EU-Bürger benötigen für die Einreise und den Aufenthalt in der Tschechischen Republik kein Visum. Sie können mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass einreisen.
Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen muss keine spezielle Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Bei einem geplanten Aufenthalt von mehr als 30 Tagen muss man sich jedoch innerhalb von 30 Tagen ab Einreisezeitpunkt bei der örtlich zuständigen Ausländerbehörde melden. Für EU-Bürger, die länger als drei Monate bleiben wollen, empfiehlt es sich eine Aufenthaltsbescheinigung zu beantragen.
Die Tschechische Republik gewährt allen Unionsbürgern freien Zugang zum Arbeitsmarkt. Eine Arbeitsgenehmigung ist nicht erforderlich.

Beratung

Wer in Tschechien nach einem Praktikumsplatz oder Job suchen möchte, sollte damit rechnen, dass dies oft viel Zeit, Ausdauer und Eigeninitiative erfordert. Zwar liegt die Arbeitslosigkeit in der Tschechischen Republik mit 9,4 % (Dezember 2012) unter dem EU-Durchschnitt (10,6 %), es ist aber trotzdem nicht einfach, hier einen Job oder ein Praktikumsangebot zu finden. Zudem sind fachbezogene Praktika in Tschechien in der Regel kein Bestandteil des Studiums und somit nicht so verbreitet wie in Deutschland.
Ein umfangreichreiches Informationsangebot zum Themenbereich „Jobs und Praktika im Ausland“ stellt die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) auf ihrer Internetseite zur Verfügung.

Praktikumssuche

Wenn Sie einen Praktikumsplatz in Tschechien suchen, können Sie das Angebot der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit nutzen. Interessenten können sich auch an deutsche Firmen und Institutionen wenden, die in Tschechien ansässig sind, oder an tschechische Firmen, die Kontakte nach Deutschland haben. Eine gute Anlaufstelle und Informationsquelle ist in dieser Hinsicht die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer in Prag. Als Türöffner können sich bei der Praktikumssuche auch Städtepartnerschaften erweisen. Fragen Sie in Ihrer Stadt oder Gemeinde nach Kontakten zu Partnern in Tschechien. Bedarf an deutschen Praktikanten haben ebenfalls Institutionen wie zum Beispiel Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag, Goethe-Institut, Brücke-Most-Stiftung, Pragkontakt, Prager Zeitung, Multicultural Centrum Prague oder Konrad-Adenauer-Stiftung (siehe Links). Einige Angebote werden auch auf dem deutsch-tschechischen Jugendportal ahoj.info sowie in der Kontaktbörse des Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem veröffentlicht. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Online-Jobbörsen, in denen man nach Praktika suchen kann.

Angebote für Studenten

Studierende erfahren Näheres beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) oder beim Akademischen Auslandsamt ihrer Hochschule.
Das EU-Programm Erasmus fördert fachbezogene Praktika von Studierenden aller Studieneinrichtungen in Unternehmen im europäischen Ausland für eine Dauer von drei bis zwölf Monaten. Das Programm steht Studierenden aller Fachbereiche offen. Der Mobilitätszuschuss beträgt maximal 400 Euro im Monat.
Wenn Sie als Assistent in einer Schule in Tschechien für drei bis zehn Monate Deutsch unterrichten möchten, ist der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der richtige Ansprechpartner für Sie. Voraussetzung für die Teilnahme am COMENIUS-Assistentzzeiten-Programm sind mindestens sechs abgeschlossene Studiensemester an einer deutschen Hochschule. Sie sollten angehende Lehrerkräfte aller Fächer oder DaF-Studierende sein.
Praktikumsstipendium in Verbindung mit Studium in Tschechien bietet regelmäßig die Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS). Auch die Studentenorganisation AISEC ermöglicht Studenten, durch ein Unternehmenspraktikum professionelle Berufserfahrung zu sammeln. Für Jurastudenten und Jungjuristen ist das Praktikantenaustauschprogramm STEP der Vereinigung ELSA bestimmt. Praktika für Studierende aus Fachrichtungen der Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Landwirtschaft und Forstwirtschaft vermittelt die IAESTE.

Angebote für Auszubildende und Personen am Arbeitsmarkt

Die Nationale Agentur "Bildung für Europa" beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betreut das europäische Austauschprogramm Leonardo da Vinci. Das Programm ermöglicht Personen in der Erstausbildung und Personen am Arbeitsmarkt einen Praxisaufenthalt im europäischen Ausland. Antragsberechtigt sind alle Einrichtungen im Bereich der Berufsbildung. Als Einzelperson in der Erstausbildung und Person am Arbeitsmarkt hat man jedoch die Möglichkeit, sich auf so genannte "Pool-Projekte" zu bewerben.

Krankenversicherung

Vor der Einreise in die Tschechische Republik ist die Krankenkasse im Heimatland zu informieren. Für eventuelle Inanspruchnahme medizinischer Behandlungen in Tschechien muss man sich mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) oder mit dem entsprechenden Formular ausweisen, die man sich vor der Einreise ausstellen lässt.
Für die Inanspruchnahme medizinischer Leistungen wird in der Regel eine Gebühr von 30 CZK (ca. 1,20 €) pro Besuch erhoben, Vorsorgeuntersuchungen sind kostenlos. Ausgaben für verschriebene Arzneimittel werden teilweise von der Krankenkasse erstattet.


Links und weitere Informationen

Hier finden Sie alle im Text erwähnten Links sowie weitere Informationen – nach Themen und alphabetisch geordnet.

Praktika für Auszubildende