Sport treiben – Verbindungen schaffen

Lust auf Sport? Aktive finden in beiden Regionen beste Möglichkeiten. Im Angebot sind Laufen, Mountainbike, Ski, Kanusport und vieles mehr. Vereine und Clubs sorgen für ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten und organisieren oft grenzüberschreitende Events. Wer’s eher gemütlich mag, drückt seiner Lieblingsmannschaft die Daumen: zum Beispiel beim Fußball oder dem in Tschechien besonders beliebten Eishockey.

Fußball und Eishockey in der Region Oberpfalz-Pilsen


Fußball ist in der Oberpfalz die Sportart Nummer Eins. Wer selbst gegen den Ball treten möchte, findet in fast jedem Ort eine Mannschaft, die noch Verstärkung braucht. Insgesamt listet der Bayerische Landessportbund für die Oberpfalz über 500 Fußballvereine mit mehr als 140.000 Mitgliedern. Natürlich lieben auch die Menschen aus der Region Pilsen das runde Leder: Richtig gute Stimmung herrscht bei den Spielen von Viktoria Plzeň, einer Mannschaft, die seit langem in der 1. Liga spielt. Noch wichtiger als Fußball ist für die Pilsener das Eishockey: Erstligist HC ŠKODA Plzeň feiert oft Sieg um Sieg. Kein Wunder, dass viele ihren Idolen nacheifern und sich in der Freizeit aufs Eis wagen.

Grenzüberschreitende Sportevents

Immer öfter bringt der Sport die Menschen aus der Oberpfalz und der Region Pilsen zusammen. So organisieren die Pfadfinder beider Regionen unter dem Motto „Verbindung (er)fahren – Hledejme cesty“ jedes Jahr eine Radtour von Regensburg nach Pilsen oder in umgekehrter Richtung. Anmelden kann sich jeder, der sich fit genug fühlt, übernachtet wird in Turnhallen und bei Gastfamilien. Ein weiteres Highlight ist der Via Carolina Marathonlauf, der durch die Regionen Oberpfalz und Pilsen von Nürnberg nach Prag führt.

Internationale Stars aus der Region

Einige Stars der internationalen Sportszene stammen aus der Region Pilsen-Oberpfalz. Der in Kulmain im Landkreis Tirschenreuth geborene Gerd Schönfelder ist einer der erfolgreichsten Skirennfahrer in der Geschichte des Behindertensports. Im Laufe seiner Karriere gewann Schönfelder, der als 19-jähriger bei einem Unfall einen Arm verlor, 30 Goldmedaillen bei den Paralympics. In den Jahren 2010 und 2011 wurde Schönfelder, der seiner Heimat Oberpfalz bis heute treu bleibt, zum Behindertensportler des Jahres gewählt. Weltweit berühmt ist auch der in Pilsen geborene Eishockeyspieler Martin Straka. Nach Erfolgen in der nordamerikanischen Profiliga kehrte der Olympiasieger von 1998 und Weltmeister von 2005 im Jahr 2008 wieder zu seinem Stammverein HC ŠKODA Plzeň zurück.


Martin Straka, Eishockeyspieler, HC ŠKODA Plzeň

Von klein auf habe ich im Pilsener Eisstadion trainiert, in dem schon viele Eishockeytalente herangezogen wurden. Auch wenn ich lange im Ausland gelebt habe, bleibt die Pilsener Region meine Heimat: Hier bin ich geboren und aufgewachsen, hier lebt meine Familie. Und natürlich möchte ich meinem Heimatverein zum Sieg verhelfen!

Gerd Schönfelder, ehemaliger Profi-Skifahrer und 16-facher Paralympics-Sieger, Kulmain

Die Oberpfalz ist meine Heimat und ich bin hier tief verwurzelt. Ich begann bereits mit drei Jahren Ski zu fahren und bestritt mit sechs meine ersten Rennen. Auch wenn es für Wintersportler sicher attraktivere Regionen gibt, haben die Skilifte vor meiner Haustür auf jeden Fall ausgereicht, um die Grundlagen für meine Skikarriere zu legen.

Kateřina Neumannová, ehemalige Profi-Skilangläuferin und Goldmedaillen-Gewinnerin bei Olympia 2006 in Turin

Als ich klein war, habe ich eine Zeit lang in Pilsen gelebt. Heute engagiere ich mich in der Vorbereitung böhmisch-bayerischer Sportveranstaltungen für Kinder, weil das die sportliche und persönliche Entwicklung fördert. Die jungen Menschen fangen an, Kontakte zu knüpfen, die sie später weiter pflegen können. Und natürlich erleben sie in der Praxis, warum es wichtig ist, Fremdsprachen zu lernen.

Kateřina Emmons, Sportschützin und Olympiasiegerin

In der Umgebung von Pilsen mache ich mit Freunden und meiner Familie sehr gerne Ausflüge. Man kann hier eine Vielzahl interessanter Orte und Veranstaltungen besuchen. Als Sportlerin freue ich mich besonders über die Möglichkeiten, die die Region Kindern bietet. Darüber hinaus schätze ich die Unterstützung, die ich selbst für meine sportliche Karriere erfahren habe.