Ausstellung: Oskar Kokoschka und die Prager Kulturszene

27.10.2014

Oskar Kokoschka war ein österreichischer Maler, Grafiker und Schriftsteller des Expressionismus und der Wiener Moderne.

Als der Künstler im Jahr 1934 nach Prag kam, ahnte er nicht, dass er in der Stadt seiner Vorfahren vier Jahre bleiben wird.

Er porträtierte den tschechoslowakischen Staatspräsidenten Tomáš Garrigue Masaryk. Bekannt ist er durch die Gemälde der Stadt. In der damaligen Prager Kulturszene, die auch von deutschsprachigen Emigranten geprägt wurde, spielte Kokoschka eine öffentlich wirksame Rolle.

Die Ausstellung wird im Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg vom 27. September 2014 bis 1. Februar 2015 präsentiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Kunstforums Ostdeutsche Galerie.